· 

Rezension zu "All I want for Christmas"

 

 

 

All I want for Christmas - Eine Weihnachts-Romanze in Manhatten

Julia K. Stein

Ravensburger Buchverlag

Seiten: 352

ISBN: 9783473585366

Preis: 9,99€

 

 

 

 Klappentext:

Küsse, so sanft wie Schneeflocken, der Zauber von Weihnachten und eine Traumhochzeit in New York.

Eine Hochzeit im glitzernd-verschneiten New York - doch zwischen den Trauzeugen Pippa und Hunter fliege die Fetzen. Die beiden können sich auf den ersten Blick nicht ausstehen. Nur bei einer Sache sind sie sich einig: Ihre besten Freunde passen nicht zusammen und dürfen auf keinen Fall heiraten. Mit allen Mitteln versuchen sie, die Hochzeit zu verhindern. Bis ein Abend am weihnachtlichen Rockefeller Center alles zwischen ihnen verändert. 

 

 

Meinung

 

*****/***** (5/5 Sterne)

 

Ich liebe die Weihnachtszeit, wenn einem in der kalten Luft der Geruch von frischem Gebäck in die Nase steigt, alles leuchtet und funkelt, weil es hübsch geschmückt ist und es vielleicht sogar schneit. Um die Vorweihnachtszeit jedoch richtig zu genießen, brauche ich auch thematisch passende Geschichten. Als Kind bediente ich mich gerne den Büchern von Cornelia Funke, zum Beispiel "Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel". Dieses Jahr entschied ich mich für die Romanze geschrieben von Julia K. Stein, die zu genau dieser Zeit in New York spielt.

 

Schon zu Beginn verzauberte mich die Autorin mit ihrem flockigen Schreibstil und ließ mich immer weiter in die Geschichte eintauchen. Ich verfolgte gespannt, wie sich die Beziehung zwischen Hunter und Pippa entwickelte und mochte dabei das Buch am liebten gar nicht mehr aus der Hand legen. Außerdem brachten mich verschiedene lustige Anmerkungen immer wieder zum Schmunzeln oder sogar zum herzhaften Lachen. 

 

Besonders gefällt mir aber auch die Einteilung der Kapitel. In den meisten Fällen wechselt sich die Sicht der beiden Protagonisten ab, sodass dem Leser sowohl Pippas Gefühlswelt, als auch die von Hunter zu bestimmten Situationen offenbart wird. So macht die Autorin es dem Leser leichter unter gewohnten Umständen als unverständlich abgestempelte Handlungen der Charaktere nach zu vollziehen, aber kennt er gleichzeitig auch die Wirkung auf den jeweils anderen Protagonisten. Ich finde, dass Julia K. Stein wunderbar mit dieser Abwechslung und der damit einhergehenden Vorteile gespielt hat. 

 

Genauso zauberhaft sind die Bilder, die sie in ihrem Werk erschafft. Ich selbst bin schon einmal in New York gewesen und habe mich durch ihre Beschreibungen an ein paar bekannte Orte zurückversetzt gefühlt. Doch dasselbe galt für fremde Orte. Dank Pippa und Hunter habe ich das Gefühl, sie schon einmal gesehen zu haben, obwohl dem nicht so ist. Ich bin mir sicher, sollte ich einmal in meinem Leben an besagte Orte reisen, wird mich dort dieses Gefühl wahrscheinlich noch intensiver beschleichen.

 

Durch die einzelnen Ereignisse zieht sich ein roter Faden, der mir zwischendurch gar nicht so auffiel, doch als er zum Schluss aufgelöst wurde, klärten sich die ganzen offenen Fragen, die sich während des Lesens ansammelten. Diese Art des Spannungserhalts gefällt mir wirklich sehr gut und ich freue mich immer, wenn ich am Ende eines Buches positiv Überrascht werde.

 

Doch gab es natürlich eine winzige Kleinigkeit, die ich auszusetzen habe, wenn man das überhaupt so nennen kann. Der Roman spielt in der Vorweihnachtszeit und steuert nicht nur auf die Hochzeit von Lauren und David hin, sondern auch das ein paar Tage später stattfindende Weihnachten. Es wird des Öfteren Weihnachtsmusik thematisiert und auch die Weihnachtsdekoration wird häufig erwähnt. Durch den fallenden Schnee und der Location der Skipiste, erschafft die Autorin ein wunderbares winterliches Ambiente, das mich oft verträumt aus dem Fenster schauen ließ, in der Hoffnung, dass es bald den ersten Schnee gibt. Allerdings finde ich, wird dieses Ambiente mehr vermittelt, als das weihnachtliche Gefühl, was ich ein wenig Schade fand, da ich in dieser Hinsicht bei einem Weihnachtsroman ein wenig mehr erwarte. 

 

Fazit

 

Dennoch ändert es nicht an meiner Meinung, dass diese Geschichte eine zauberhafte Romanze mit Witz und Spannung darstellt, perfekt geeignet für kuschelige Winterabende im Kerzenschein und verdient deshalb ihre fünf Sterne.

 

 

Ich wünsche Euch frohe Weihnachten!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0