· 

Rezension zu "Schmetterlingsjagd"

 

 

 

 

Schmetterlingsjagd

Kate Ellison

Rowohlt Taschenbuch Verlag

Seiten: 352

Preis: 14,99€

ISBN: 3499216477

 

 

 

Klappentext:

 

Die 17-jährige Penelope ist gierig nach schönen Dingen. Überall stöbert sie kleine Schätze auf, kauft oder stiehlt sie und ordnet sie in ihrem Zimmer nach ganz bestimmten Regeln. Penelope muss ständig Dinge ordnen, zählen und in einen höheren Zusammenhang bringen, denn in Wirklichkeit ist ihre Welt alles andere als in Ordnung. Seit ihr Bruder Oren vor einem Jahr starb. Seit ihre Mutter sich mit Tabletten in ihrem Zimmer verkrochen und ihr Vater sich in die Arbeit geflüchtet hat.

 

Als Penelope auf einem Flohmarkt eine Schmetterlingsfigur entdeckt, die einem Mädchen namens Sapphire gehört hat, das vor kurzem brutal ermordet wurde, ist sie von dieser Geschichte wie besessen. Sie muss die Dinge in Ordnung bringen, sie muss Sapphires Mörder finden! Bei ihrer Suche wagt sich Penelope immer tiefer in das dunkelste Viertel der Stadt, Neverland. Dort begegnet sie skurrilen Gestalten, Striptänzerinnen und hellsichtigen Obdachlosen, und sie verliebt sich in den undurchsichtigen Straßenkünstler Flynt. Auf ihren Streifzügen durch Neverland stößt Penelope auf überraschende Verbindungen zu ihrem Bruder Oren – und gerät in höchste Lebensgefahr, als sie Sapphires Mörder schließlich begegnet.

 

 

 

 Meinung:

 

****/***** (4/5 Sterne)

 

 

"Nicht das Beginnen wird belohnt, sondern einzig und allein das Durchhalten" sagte einmal Katharina von Siena, eine italienische Mystikerin und Kirchenlehrerin aus dem 14. Jahrhundert.

 

 

Kennt Ihr das, Ihr beginnt ein Buch und merkt nach den ersten Kapiteln, dass die Geschichte doch ganz anders ist, als Ihr erwartet hattet? Was macht ihr dann? Aufgeben oder Durchhalten?

 

Ich gebe nicht gerne Bücher auf, da ich immer hoffe, dass es noch besser wird. Und ich bin froh, dass Ich "Schmetterlingsjagd" nicht einfach zurück in mein Regal gestellt habe.

 

 

 

Wie gesagt, der Roman begann etwas holprig. Das erste Kapitel war direkt spannend und die Autorin schafft mit ihren Worten wunderbar eine beklommene, düstere und etwas erdrückende Atmosphäre. Ihr Schreibstil ist allerdings etwas besonders, so dass ich Probleme hatte, einen ordentlichen Lesefluss  aufzubauen. Jedoch passt er hervorragend zu den ungewöhnlichen Charakteren (um nicht "unnormal" zu sagen).

Wie im Klappentext beschrieben, leidet die Hauptperson Lo (Penelope) unter dem Zwang Dinge zu zählen, welches ihr Leben ziemlich beeinträchtigt. So muss sie zum Beispiel vor dem Durchtreten einer Tür "tip tip tip Banane" sagen und sich auf den Oberschenkel tippen. Durch die Tragödie, die ihre Familie erlebte, hat sie kein sicheres soziales Umfeld.

 

Diese Eigenschaften, finden sich in dem Schreibstil der Autorin wieder und wenn man nicht unter besagten Problemen leidet, muss man sich erst einmal daran gewöhnen.

 

Auch der Straßenkünstler Flynt ist kein gewöhnlicher Gefährte: Er gibt sich etwas verrückt, lustig und zeigt Neigungen zu seiner Fantasiewelt.

 

 

 

Nun passierte nach dem spannenden Moment im ersten Kapitel erst einmal nicht viel mehr, als dass die Charaktere vorgestellt wurden, was der Grund dafür war, dass ich überlegt hatte, das Buch abzubrechen.

 

Zum Glück habe ich es nicht getan!

 

Wer die nächsten sieben Kapitel durchhält, den erwartet eine wunderschöne Geschichte über das Anderssein, die erste Liebe und natürlich auch mit einer spannenden Jagd nach einem Mörder. Der Leser begleitet die Protagonistin durch eine Entwicklung, beginnend in einer schweren Zeit, bis ihr Leben wieder Gestalt annimmt und sie sich selbst wertzuschätzen lernt.

 

Doch ist dies nur eine Nebensächlichkeit, denn das Hauptthema behandelt die Suche nach dem Mörder dieses Fremden Mädchen, zu dem sich Lo hingezogen fühlt, welche einige Gefahren beinhaltet. Dazu kommt die Unberechenbarkeit der Protagonistin, die immer wieder unerwartete Handlungswendung auslöst und dem Spannungsbogen den letzten Schliff verleiht.

 

 

 

Fazit:

 

Wer durchhält wir belohnt, heißt es bei Kate Ellisons Roman. Hier kommen Spannung und Nervenkitzel, aber auch Romantik und Emotionen nicht zu kurz. Eine gute Mischung für jeden, der gerne verschiedene Genre kombiniert!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0