· 

Rezension zu Royal Band 1 - 3

 

Royal Passion                                         Royal Desire                                               Royal Love

Geneva Lee                                                   Geneva Lee                                                         Geneva Lee

Blanvalet Taschenbuch Verlag                  Blanvalet Taschenbuch Verlag                        Blanvalet Taschenbuch Verlag

Seiten: 448                                                    Seiten: 384                                                         Seiten: 384

Preis: 12,99€                                                 Preis: 12,99€                                                      Preis: 12,99€

ISBN: 3734102839                                       ISBN: 3734102847                                            ISBN: 3734102855

 

Band 1

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist - bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy...

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Vererben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen?

 

Band 2

Enttäuscht und verletzt hat Clara ihre Beziehung zu Prinz Alexander nach einer letzten gemeinsamen Nacht beendet. Sie stürzt sich in die Arbeit, um ihn zu vergessen - vergeblich. Die Erinnerungen an ihn, an ihre gemeinsame Zeitlassen sich nicht auslöschen. Und Alexander ist kein Mann, der so leicht aufgibt. Kann er Clara von seiner wahren Liebe überzeugen? Und wird sie zu ihm stehen, wenn er seine dunkle Vergangenheit vor ihr enthüllt?

 

Band 3

Clara sollte die glücklichste Frau auf der Welt sein: In wenigen Wochen wird sie den Mann heiraten, den sie liebt, dem sie verfallen ist mit Körper, Herz und Seele. Doch Alexanders Vater lehnt ihre Verbindung kategorisch ab, und Clara findet heraus, dass Alexander immer noch Geheimnisse vor ihr hat und sie heimlich beschatten lässt. Clara liebt Alexander, aber kann sie ihm auch vertrauen? Und ist ihre Liebe strak genug, um ihre Unabhängigkeit und ihr eigenes Leben für das Königshaus zu opfern?

 

Meinung

Mit meiner ersten Rezension auf diesem Blog, starte ich gleich mit einer Trilogie. Beziehungsweise hat diese Reihe eigentlich sieben Bände, doch bilden die ersten drei Bände eine fortlaufende Geschichte mit denselben Protagonisten.

Insgesamt bekommen die ersten drei Bände der Royal Saga von Geneva Lee 3/5 Sternen.

 

 

 

Ich muss sagen, ich habe bereits mit jeglichen Klischees gerechnet, als ich den ersten Band aufschlug. Demnach waren meine Erwartungen nicht all zu hoch, aber ich hatte mal Lust auf eine neue Romanze mit sinnlichen Elementen.  Zu einer realistischen Liebesgeschichte, die nicht gerade vom ersten Verlieben handelt, gehört Sex zum ganz normalen Alltag. Jede fortgeschrittene Beziehung beinhaltet Geschlechtsverkehr. Aus diesem Grund finde ich es gut, wenn ein Roman dieses Thema aufgreift und gerne auch vertieft, wenn es nicht zu viel des Guten wird.

 

 

Der erste Band beschreibt die beiden Protagonisten, erzählt aus Claras Sicht, wie sich aus einer verbotenen Affäre Liebe entwickelt. Diese Geschichte ist sehr mitreißend und süß zu gleich und auch die beiden Charaktere fand ich zum Dahinschmelzen, vor allem Alexander. Es gibt auch schon ein paar kleine Probleme, doch noch nichts Großes, denn hier dreht sich noch alles um die Entwicklung der Liebe.

 

Zu Anfang habe ich die erotischen Szenen gerne gelesen. Sie waren zwar nicht unbedingt gewöhnlich, allerdings auch nicht zu überspitzt. Alles hielt sich im "realistischen" Rahmen. Da der erste Band aber sehr viel Erotik aufweist, hatte ich beim zweiten Band schon keine Lust mehr darauf und hätte auch nicht weiter gelesen, hätte ich nicht wissen wollen, wie sich die Geschichte um die Charaktere weiter entwickelt.

 

 

In Band Zwei begann ich dann das Sinnliche zu überspringen und jeweils die Seiten zu überfliegen, bis sich die eigentliche Geschichte fortsetzte. So verpasste ich keine inhaltlich wichtigen Informationen, musste mich aber auch nicht durch die Erotik kämpfen. Jedoch las ich damit dieses Buch viel schneller durch, als da vorherige.

 

Im zweiten Band wird auch meine Lieblingsperson weiter thematisiert. Edward, der kleine Bruder von Alexander, welcher auf Grund seiner Homosexualität mit einem Geheimnis leben muss. Sein Charakter wird einfach so liebenswert dargestellt, dass ich bloß seinetwegen weiter gelesen hätte. Nur, um sein Schicksal zu erfahren.

 

Ich hatte zu Beginn ja über Klischees geschrieben. Der zweite Band beinhaltete reichlich davon. Ist es nicht immer so: Im ersten Band finden sich die beiden Liebenden, im zweiten Band werden sie durch irgendetwas getrennt und im dritte Band sind alle wieder glücklich miteinander. Tja, so war es leider auch in dieser Reihe.

Warum leider?

Claras Verhalten war nicht immer nachvollziehbar für mich. Ihre Naivität sei mal so dahingestellt, doch ist ihre Art alles über zu interpretieren sehr anstrengend. Es gibt zwar viele Menschen auf der Welt, die sehr eifersüchtig werden können, doch ist es in dem Falle, wie Clara es wird, in meinen Augen ziemlich unrealistisch. Ich bekam an manchen Stellen das Gefühl, dass die Autorin dabei nicht an Clara und ihr Verhalten gedacht hat, sondern mehr darauf fokussiert war, Alexander auf diese Weise noch geheimnisvoller und schwer einschätzbar darzustellen. Das ist ihr meiner Meinung nach nicht sonderlich gut gelungen.

 

Darüber hinaus beginnt die Autorin im zweiten Band Kapitel aus der Sicht von Alexander einzuschieben. Ich fand bereits vorher durch Claras Beschreibungen sehr eindeutig, was Alexander fühlte. Durch diese Einschübe wollte Lee seine Gefühle wahrscheinlich in ein klares Licht rücken. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich Claras Denkweise über manche Ereignisse einfach nicht teilen konnte und mir deshalb bereits klar war, wie Alexander zu ihr steht. 

 

 

Im dritten Band werden diese Sichtwechsel immer häufiger, doch ist es hier für den Handlungsverlauf von Nöten. Ab dem Epilog des zweiten Bandes beginnt die Geschichte Spannung auf zu nehmen und der dritte Band konzentriert sich, zu meiner Erleichterung, mehr auf die Geschichte, als auf Erotik, welche hier nur noch in der richtigen Menge zu finden ist. Natürlich bediente sich Lee weiter hin der Klischees und packte in diesen Band alles an Action rein, was nur ging: Von einer Schießerei, über einen Autounfall, bis hin zu einem gefährlichen Hubschrauberflug. Doch stellte diese Action eine erfrischende Abwechslung zu den anderen Bänden dar.

 

Das wichtigste für mich war allerdings das Happy End, von dem ich schließlich nicht enttäuscht wurde!

 

 

Fazit

 

Im Großen und Ganzen ist es eine wirklich süße und auch relativ realistische (so realistisch, wie es mit einem englischen Thronfolger nur sein kann) Liebesgeschichte, die nebenbei Themen wie Freundschaft, Akzeptanz und Klassenunterschiede aufgreift. Die Klischees sind nicht einmal der Grund für die beiden Sternabzüge, da ich sie bei einer Beziehung zwischen einem Adeligen und einer Bürgerlichen nicht wegdecken könnte. Die erotischen Szenen waren meiner Meinung nach zu viel des Guten und ich kritisiere das überspitzte Verhalten der Protagonistin, die mich an vielen Stellen einfach nur das Buch gegen die Wand werfen lassen wollte, würde das Cover nicht so hübsch aussehen.

 

Aber dennoch empfehle ich das Buch jedem, der auf Kitsch, gepaart mit viel Sinnlichkeit, steht und sich durch unnachvollziehbare Entscheidungen nicht aus der Ruhe bringen lässt. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ariane B (Samstag, 29 September 2018 20:25)

    Liebe Hanna,
    hört sich doch nach einem Buch für mich an :-) Schade, dass ich im Moment immer nicht so viel zum Lesen komme. Aber dann werde ich mir dieses als nächstes vornehmen. Mach weiter so, hab Dich lieb, Deine Mama

  • #2

    Tüdelband (Sonntag, 30 September 2018 20:32)

    Alles Gute zum neuen Blog.
    Die Bücher kenne ich nicht. Aber welche in dieser Art lese ich zwischendurch auch mal ganz gerne und meistens geht es mir so wie dir mit diesen. Ich ärgere mich über die Protagonisten und überfliege recht viel. Aber meistens sind die Bücher recht ansprechend geschrieben und man kann sie zügig lesen und so landet irgendwann das machste auf dem Stapel. Ich habe gerade schon gesehen diese gibt es bei uns in der Bücherei, vielleicht werde ich sie mir mal ausleihen.